Bezirksranglistenturnier nicht von Erfolg gekrönt

Details

Bezirksranglistenturnier nicht von Erfolg gekrönt

Trainingsleistungen wurden nicht in Platzierungen umgesetzt

Ernüchterung bei Spielern und Trainern machte sich nach dem letzten Bezirksranglistenturnier breit - hatten die positiven Trainingseindrücke und der unstillbare Trainingseifer der Jugendlichen doch bessere Platzierungen erhofft.

Nach ihrer Verletzungspause startete Lisa Beiersdorf mit leichten Unsicherheiten in das Badmintonturnier der Altersklasse U13, steigerte sich aber im Laufe des Wettkampfes und belegte am Ende den für sie nicht zufriedenstellenden 7. Platz.

Im Mädcheneinzel U17 kämpfte Jenny Beiersdorf während des Turniers oft mit ihrem Nervenkostüm und wirkte verunsichert, so dass sie ihre spielerische Klasse nicht entfalten konnte. Gehandicapt von einer Verletzung war sie mit dem 8. Rang nicht glücklich.

In der Jungenkategorie U15 musste Timo Zieminski wiederum in die Qualifikation, um im Hauptfeld starten zu können. Dies spornte ihn zusätzlich an, so dass er auch im Vereinsduell gegen Philipp Seeber der bessere Badmintonspieler war und am Ende Neunter wurde.

Dies sollte nicht das einzige interne Duell bleiben, denn erneut trafen Philipp Seeber und Timo Reiß aufeinander. Timo Reiß erwischte einen rabenschwarzen Tag und ihm blieb nach der Niederlage nur Platz 14. Philipp Seeber dagegen belegte Rang 13.

Auch in der Jungenklasse U13 mussten zwei Bad Mergentheimer Badmintonspieler in der Ferne gegeneinander spielen. Das Lospech bescherte Benjamin Heim in der ersten Runde den deutlich stärkeren Bad Mergentheimer Julian Welz, der dieses Match souverän gewann und am Ende den 6. Platz erreichte. Im weiteren Turnierverlauf traf Benjamin Heim dann allerdings erneut auf einen Vereinskollegen: Paul Rückert. Konnte Paul bisher alle Duelle souverän für sich entscheiden, so musste er sich diesmal deutlich in eine Niederlage beugen. Benjamin Heim wurde Zehnter und Paul Rückert Zwölfter.

Als jüngster Badmintonspieler war Max Schiller für den TV Bad Mergentheim am Start. Max zeigte sich läuferisch nicht von seiner besten Seite, überzeugte allerdings durch seine Schlagkraft und sicherte sich den 7. Platz.

Ob sich die Badmintonspieler des TV Bad Mergentheim nach diesen durchwachsenen Leistungen für die Baden-Württembergischen Ranglistenturniere qualifiziert haben, bleibt zu hoffen.